„Minus Sinus Value Select“ ist wikifolio der Woche (KW 15/2018)

Mit Überraschung habe ich heute festgestellt, dass mein erstes Wikifolio „Minus Sinus Value Select“ für die Kalenderwoche 15/2018 von wikifolio als Wikifolio der Woche gekürt wurde:

 

Vermutlich war der Grund für die Wahl, das die Performance des Wikifolios in den letzten Monaten ganz gut den schwächelnden Märkten trotzen konnte.

Hier gibt es mehr zu lesen zur Philosophie meiner Wikifolios.

 

 

Erster unabhängiger Research-Report für Clinuvel: Sphene Capital startet Coverage mit Kursziel 20,67 EUR


Nachdem die Investor-Relations-Arbeit von Clinuvel in den letzten Jahren auf sehr niedrigem Niveau verharrte, freue ich mich, dass nun der Gründer des Research Hauses Sphene Capital, Peter Thilo Hasler (unter anderem Autor von Aktien richtig bewerten: Theoretische Grundlagen praktisch erklärt), die Coverage für Clinuvel Pharmaceuticals aufgenommen hat. Er ermittelt in seiner ersten umfangreichen Analyse ein Kursziel von 31,70 AUD/Aktie (20,67 EUR/Aktie).

Weiterlesen

Wenn die „Brigitte“ anfängt, sich mit Aktien zu beschäftigen…

… könnte man vermuten, man habe das Ende der Börsen-Hausse erreicht. Wenn das nicht nach Dienstmädchen-Hausse riecht, dann weiß ich es auch nicht.

Brigitte (17.01.2018): „Das Märchen von der bösen Börse“ (Paywall)

Der Artikel ist abgesehen vom Teaser kostenpflichtig (es sei denn, Ihr habt das Brigitte Digital-Abo!). Hier die Zitate, die ich kommentierungswürdig finde:

Weiterlesen

Crypto-Currencies haben viel Potential – aber nicht BitCoin!

Ich habe lange von der Seitenlinie beobachtet, wie BitCoin sich sehr volatil entwickelt, und zuletzt zu einer atemberaubenden Kursentwicklung angesetzt hat. Zum Schluss haben bei mir immer die Emotionen gesiegt und verhindert, BitCoin zu kaufen – und zwar deshalb, weil ich nicht ruhig schlafen würde, wenn ich mich nicht durch eine eigenständige fundamentale Bewertung des inneren Wertes  von Mister Markets Stimmungsschwankungen entkoppeln könnte.

Über den englischsprachigen Blog „Macro Voices“ des Hedge Fund Managers Erik Townsend bin ich auf ein interessantes Paper aufmerksam geworden, das auf eine Eigenschaft der Bitcoins aufmerksam macht, die einen Siegeszug als globale und universell Kryptowährung eigentlich unmöglich macht. Seinen Gedankengang versuche ich hier, in anschaulichen Schritten zu erläutern.

Weiterlesen

Scenesse in UK: NICE ist Scenesse zu teuer

Die UK-Behörde NICE, die mit der Zulassung von Medikamenten und der Erstattung durch die Krankenkassen in Großbritannien beschäftigt ist, empfiehlt nach einem vorläufigen Report, Scenesse in Großbritannien nicht zur Behandlung von EPP zuzulassen, da ihnen der Zugewinn an Lebensqualität nicht im richtigen Verhältnis zu den Kosten der Behandlung steht.

Dies ist zwar noch keine endgültige Entscheidung – die finale Entscheidung wird für den Mai 2018 erwartet – dennoch ist es ein Rückschlag für Clinuvels Bemühungen, Scenesse in Europa flächendeckend als neuen Standard zu etablieren.

Der vorläufige Report (mehr als 400 Seiten) beschreibt jedoch auch sehr bildhaft, welchem Leiden die Patienten ausgesetzt sind und wieviel Linderung die Behandlung mit Scenesse ihnen bringt (beschrieben in Form von Zitaten der Patienten), und enthält auch einige Experten-Statements, die bestätigen, dass Scenesse eine wirksame Behandlungsmöglichkeit für EPP darstellt.

Ob NICE hier ggf. nur Druck aufbauen will für erneute Preisverhandlungen (um Clinuvel vom Einheitspreis wegzubringen), oder ob man den britischen Markt abschreiben muss, bleibt abzuwarten und wird sich erst im Laufe des ersten Halbjahres 2018 klären.

 

 

Bewerten mit dem Kurs-Buchwert-Verhältnis

In zahlreichen Aktienbewertungen liest man oft das Argument, dass ein Unternehmen besonders günstig sei, weil es ein Kurs-Buchwert-Verhältnis von weit unter 1 habe. Die implizierte Aussage: Für jeden Euro, den man in die Aktie steckt, bekommt man weit mehr Gegenwert in Form des Eigenkapitals in der Bilanz.

So einleuchtend dieser Ansatz klingen mag, führt er oft zu sogenannten Value Traps, auf Deutsch vielleicht „Wertfallen“. Dies hat zwei wesentliche Gründe: Zum einen sind die Gegenwerte zum Eigenkapital auf der Aktivseite der Bilanz nicht immer so werthaltig wie sie scheinen; zum anderen ist das Kurs-Buchwert-Verhältnis nur eine Momentaufnahme, und berücksichtigt nicht, wie effizient das Unternehmen das Eigenkapital einsetzt. Schauen wir uns diese beiden Aspekte einmal genauer an:
Weiterlesen

Clinuvel beantragt Patent für Afamelanotid bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems

Dies dürfte Aktionäre von Clinuvel freuen:

Clinuvel beantragt in den USA ein Patent zur Anwendung von Afamelanotid bei Erkankungen des zentalen Nervensystems (Patentantrag), z.B. für Demenz, Alzheimer, Multiple Sklerose, Parkinson, oder auch ALS (Amyotrophic Lateral Sclerosis) – das ist die Krankheit, für die im Rahmen der bekannten „Ice Bucket Challenge“ im Jahr 2014 Spenden eingeworben werden sollten.

Bisher hatte Clinuvel (zuletzt auf der Aktionärsversammlung in 2016) betont, dass sie zahlreiche weitere potentielle Anwendungen im Bereich der Photoprotektion (Schutz der Haut vor UV-Strahlen) sehen. Mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems tut sich hier ein neues, sehr breites Anwendungsgebiet auf, dass aber im Pharma-Sektor auch starkem Wettbewerb unterliegt.

Clinuvel erhält Patent für Afamelanotid-Anwendung bei Vitiligo

Am 31. Oktober 2017 hat die US Patentbehörde den Patentantrag von Clinuvel für die Anwendung von Afamelanotid bei Vitiligo („Weißfleckenkrankheit“) positiv entschieden und das Patent erteilt(Patentschrift).

Damit ist ein wesentlicher Meilenstein erreicht, ein entsprechendes Produkt in den US exklusiv vermarkten zu können. Das entsprechende Produkt ist zwar noch nicht fertig entwickelt und noch nicht zugelassen; Clinuvel hat jedoch im letzten Geschäftsbericht (S.4) bekräftigt, sich nach der Marktzulassung von Scenesse in den USA hierauf zu fokussieren.

Die „Weißfleckenkrankheit“ (Vitiligo) führt bei betroffenen zu lokalen Störungen der Hautpigmentation. Dadurch entstehen insb. bei dunkleren Hauttypen deutlich sichtbare, weiße Flecken. Prominente Betroffene sind unter anderem Michael Jackson oder das Model ….

Es wird geschätzt, das weltweit ca. 65-95 Millionen Menschen von Vitiligo betroffen sind.