Clinuvel hat mehr Asse im Ärmel – eine Monte-Carlo-Analyse

Heute hat die SeekingAlpha-Redaktion meinen neuesten Artikel freigegeben – eine Monte Carlo Simulation des fairen Wertes von Clinuvel auf Basis der potentiellen Umsätze aus EPP, Vitiligo und VP (Variegate Porphyria).

Ich habe ein Modell gebaut, in dem die zukünftigen Cash-flows des Unternehmens auf Basis verschiedener Annahmen für Mittelwert und Streuung (Standardabweichung) berechnet werden. Diese Analyse wird dann mit Zufallszahlen (innerhalb der gegebenen Streuung) sehr häufig wiederholt und ergibt dann eine Wahrscheinlichkeitsverteilung für den fairen Wert der Aktie.

Das Ergebnis von 100.000 Simulationen zur Ermittlung des fairen Wert der Aktie:

  • Median-Wert (häufigste Wahrscheinlichkeit): 32,5 USD pro Aktie (=29 EUR)
  • pessimistischer Wert (untere 10% Wahrscheinlichkeit): 20,5 USD (18,30 EUR)
  • optimistischer Wert (obere 10% Wahrscheinlichkeit): 62,3 USD (=55 EUR)

Visualisiert ergeben sich folgende Wahrscheinlichkeiten für den fairen Wert je Aktie:

Clinuvel Monte Carlo Valuation - Probability Analysis

Häufigkeitsverteilung des fairen Wert je Aktie aus der Monte Carlo Analyse

Die detaillierten Annahmen zur Kalkulation findet ihr in dem Artikel aufSeekingAlpha:

Text im englischen Original

Text in Deutsch (übersetzt mit Google Translate)

Das ganze ist ein eher „mechanisches“ Modell zur Bewertung – inhaltlich haben sich die Annahmen kaum verändert zu dem, was ihr bereits hier gelesen habt. Einzige Neuigkeit ist die Aufnahme von Variegate Porphyria als neue Indikation, weil Clinvuel diese in den Investorenpräsentationen vor einigen Monaten erstmals erwähnt hat. Variegate Porphyria ist wiederum eine sehr seltene Erkrankung, so dass sie in etwas das Patienten- und Ertragsprofil wie EPP aufweist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zeitlimit überschritten