Clinuvel beantragt Patent für Afamelanotid bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems

Dies dürfte Aktionäre von Clinuvel freuen:

Clinuvel beantragt in den USA ein Patent zur Anwendung von Afamelanotid bei Erkankungen des zentalen Nervensystems (Patentantrag), z.B. für Demenz, Alzheimer, Multiple Sklerose, Parkinson, oder auch ALS (Amyotrophic Lateral Sclerosis) – das ist die Krankheit, für die im Rahmen der bekannten „Ice Bucket Challenge“ im Jahr 2014 Spenden eingeworben werden sollten.

Bisher hatte Clinuvel (zuletzt auf der Aktionärsversammlung in 2016) betont, dass sie zahlreiche weitere potentielle Anwendungen im Bereich der Photoprotektion (Schutz der Haut vor UV-Strahlen) sehen. Mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems tut sich hier ein neues, sehr breites Anwendungsgebiet auf, dass aber im Pharma-Sektor auch starkem Wettbewerb unterliegt.

3 Gedanken zu „Clinuvel beantragt Patent für Afamelanotid bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems

    1. MinusSinusAdmin Beitragsautor

      Bin eigentlich auch kein Biotech-Experte und bei vielen Biotech-Unternehmen auch eher skeptisch. Hab mal das Geschäftsmodell von Aequus überflogen und mir das Interview mit dem CEO angehört, und das klingt schon recht schlüssig. Mir scheint, dass die mit dem kanadischen Lizenzgeschäft sich eine gewisse Unabhängigkeit vom Kapitalmarkt erarbeiten; gleichzeitig ist der Ansatz, für bestehende Arzneimittel neue Darreichungsformen zu entwickeln (Einsatz von Langzeitpflastern) aus meiner Sicht recht originell, weil sie damit den Zulassungsprozess deutlich beschleunigen können (siehe heutige Meldung der FDA – Aequus kann auf Sicherheits- und Effektivitätsdaten für Tabletten zurückgreifen). Gleichzeitig ist die Marktkapitalisierung auch sehr moderat. Ohne jetzt das Gesamtpaket bewerten zu können, auf jeden Fall einen zweiten Blick wert! Danke für den Hinweis!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zeitlimit überschritten